Hochwasser 1851 in Neuhausen

Im Gemeindeprotokoll vom 8.10.1851 ist zu lesen:

 

In Folge von einigen großen Überschwemmungen, hat die Brücke im Dorf einen bedeutenden Schaden erlitten; nachdem die erste Überschwemmung am 1. August vorüber war, glaubte man, es seye möglich, daß man diese Brücke wieder mit nicht besonders großen Kosten reparieren könne, da aber bald darauf eine zweite und endlich eine dritte Überschwemmung eintrat, so wurde diese Brücke immer mehr beschädigt und steht in einem schlechten Zustand da. Um aber wegen einer etwaigen Reparation oder über die Nothwendigkeit des Neubaues sich bestimmte Gewissheit zu verschaffen, ist vor allem nöthig, daß man einen zum Wasserbauwesen befähigten Techniker hierher bestellt, welcher sein Gutachten zu geben habe. Es wurde für diesen Fall der Eisenbahninspektor Lohnhöfer von Esslingen vorläufig hiezu erwählt und es wäre somit derselbe zu ersuchen, auf Kosten der Gemeinde in thunlichster Bälde hierher zu kommen.

 

Das Gutachten hat ergeben, dass die Brücke neu erbaut werden muss.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright bei der Gemeinschaft für Heimatgeschichte Neuhausen auf den Fildern e. V.