Hier finden Sie uns:

Gemeinschaft für Heimatgeschichte e. V.
Neuhausen auf den Fildern
Beethovenstraße 2               73765 Neuhausen a. d. F.

Kontakt

Rufen Sie einfach an         Tel.: 07158 5199 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

1802 Neuhausen wird Kurbadisch

Neuordnung des Landes durch Napoleon

 

Am 22. September 1802 nahm Kurbaden das Dorf Neuhausen in Besitz, am andern Tag auch Pfauhausen.
Dies geschah durch Geheimrat Reinhard und Hofrat Maler. „Dem erhaltenen Befehl zufolge, schrieb Reinhard an seine Regierung, reiste ich den 22. September morgens früh in Karlsruhe ab, dass ich den nämlichen Abend in Neuhausen ankam und mich mit dem Hochfürstlichen Speyerischen Beamten Endres wegen der Besitznahme besprechen konnte.“
Weil der Fürstbischof den Vogt angewiesen hatte, „der Besitzergreifung keine Schwierigkeiten zu bereiten,“ fand der Geheimrat nirgends Widerstand. In der Frühe des andern Tages eröffnete er dem Schultheiß Bayer, dass er bereits „Besitz ergriffen habe“ und ließ um die Mittagsstunde eine Bekanntmachung am Rathaus und der Klosterpforte anschlagen, wodurch die Leute nun erfuhren, dass sie nun badische Untertanen seien.
Nachdem Reinhard den Vogt und Schultheiß, die Diener und Richter in ihren Ämtern bestätigt hatte, schrieb er einen schmeichelhaften Bericht nach ,Karlsruhe und schloss  mit den Worten: „All dieses erfolgte ohne allen Anstand nach der getroffenen Abrede, in dem nicht nur der Beamte, sondern auch die Geistlichkeit, die Ortsvorgesetzten und alle Einwohner deutlich zu erkennen gaben, mit wie viel Zutrauen sie  sich der Regierung Euer, Hochfürstlichen Durchlaucht zu überlassen gesonnen seien.“ Dann ließ er drei „Förster als Besatzung“ in Neuhausen zurück und reiste nach Pfauhausen.

Am 1. November teilte die badische Regierung dem Fürstbischof von  Wilderich mit, dass sie die beiden Orte „vorerst in Besitz genommen habe und die  endgültige Besitzergreifung am 23. November stattfinden werde.“ Der Fürstbischof  entband seine Untertanen des Treueides. Er bezog eine lebenslängliche Rente und  erhielt ein Schloss zu seinem Aufenthalt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright bei der Gemeinschaft für Heimatgeschichte Neuhausen auf den Fildern e. V.