Hier finden Sie uns:

Gemeinschaft für Heimatgeschichte e. V.
Neuhausen auf den Fildern
Beethovenstraße 2               73765 Neuhausen a. d. F.

Kontakt

Rufen Sie einfach an         Tel.: 07158 5199 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Bahnprojekt Vaihingen – Neuhausen – Denkendorf - Esslingen

Gemeinderatsprotokoll NB 40

Verhandelt am 26. Januar 1893

 

Heute berichtete der Ortsvorsteher in Sachen einer von hier nach Esslingen. bzw Vaihingen-Stuttgart anzustrebenden Bahnverbindung, über die von ihm seit voriges Jahr eingeleiteten Schritte und erzielten Erfolge. Im Jahre 1886 wurde durch Herrn E.v. Kessler ein Projekt Neuhausen - Denkendorf - Zell ausgearbeitet. Das ganze Unternehmen scheiterte an der Zurückziehung der früher von der Gemeinde Esslingen zugesagten Zinsengarantie und der vollständigen Ablehnung von Seiten Oberesslingens. Im September 1892 nahm der Ortsvorsteher das Projekt wieder auf und dem längst gefühlten Bedürfnisse Rechnung zu tragen, hielt er mit den Ortsvorstehern und Deputationen der beteiligten Gemeinde einige Zusammenkünfte, um die erforderlichen Beschlüsse zu Stande zu bringen. Insbesondere hat sich Herr Stadtschultheiß Dr. Mülberger in Eßlingen in äusserst tätiger Weise der Sache angenommen, er hätte durch einen sehr tüchtigen Ingenieur, Herr Proffesor Sapper in Stuttgart ein neues Projekt: Eßlingen (Pliensau)-Berkheim- Nellingen-Denkendorf-Neuhausen ausarbeiten lassen. Die Ausarbeitung dieses Planes nebst Fertigung der Denkschrift in 300 Exemplaren d.h. die Vorarbeiten für die obige Linie würden nach der vorgelegten Berechnung auf 6100 Mark zu stehen kommen. Der vorgenannte Vorschlag wurde am 8. Dezember 1892 in einer in Denkendorf abgehaltenen Zusammenkunft der Beteiligten Ortsvorsteher und Deputationen von Berkheim, Nellingen, Denkendorf und Neuhausen gründlich besprochen. Bei der Beschlußfassung lehnte Berkheim jede Beteiligung ab. Nellingen gab 

eine ganz bedingte Zusage und wurde überdies noch beschlossen, sich auch wie nachstehend ersichtlich, an die Filderbahngesellschaft zu wenden. Es würden darnach, da die Stadt Eßlingen vorerst keinerlei Verbindlichkeiten übernimmt, die Summe von 6100 Mark die Gemeinden Neuhausen und Denkendorf allein aufzubringen haben, was jedoch für dieselben zu viel ist. Nun wurde seit vorigem Jahr auch in Echterdingen und Möhringen große Anstrengungen gemacht zur Erbauung einer Bahn: Vaihingen – Möhringen – Echterdingen. Nach Mitteilung der Comitemitglieder in Echterdingen sind dort schon

die Kosten der Vorarbeiten garantiert. Zufolge ergangener Einladung von Seiten der Genannten begaben sich Schultheiß Balluff mit einigen Herrn von hier nach Echterdingen, um auch in dieser Richtung hier sich die Sache zu besehen. Da nach den genannten Erhebungen die Filderbahngesellschaft bereit wäre, die Bahn Vaihingen – Möhringen – Echterdingen nach Neuhausen und Denkendorf – Zell zu bauen, so begaben sich gestern eine Deputation der bürgerlichen Collegien von hier und Denkendorf zum Vorsitzenden der Filderbahn: Commerzialrat Alexander v. Pflaum. Letzterer gab der Deputation folgende Erklärung ab:

1.) Die Vorarbeiten für Vaihingen – Echterdingen werden im kommenden Monat begonnen werden.

2.) sollte werden bis Neuhausen bzw Denkendorf weiter ausgeführt, wenn jede der

beteiligten Gemeinden für die Kosten der Vorarbeiten den Betrag von 2700 Mark garantieren.

3.) Die Hälfte der Actienkapitals, das jedoch erst nach Fertigung der Vorarbeiten endgültig festgestellt werden könne, sei von den Interessenten aufzubringen. Nach Schluß des Vortrages wurde die Angelegenheit eingehend durchberaten. Man kam allgemein zu der Ansicht, daß der Bau einer Bahn nach Eßlingen nach dem Projekt des Herrn Professor Sapper großen Schwierigkeiten bezüglich der Ausführung begegnen werde, da nach den schon früher gemachten Erhebungen die Terrain- Verhältnisse sehr schlimm sind, zufolge dessen auch ein überaus großes Anlagekapital erforderlich sein wird, welches in Folge seiner Höhe nicht aufzubringen und auch keinen Überschuß abwerfen wird. Bei der Ablehnung der Kosten der Vorarbeiten von Seiten der anderen Gemeinden würde Neuhausen mindestens 4000 Mark aufzubringen haben. Da nun die Ausführung der Bahn: Vaihingen – Echterdingen – Neuhausen für unsere Gemeinde jetzt schon fast sicher anzunehmen ist, und auch die Kosten des Anlagekapitals bei den günstigen Bodenverhältnissen viel niederer sind, so wurde heute einstimmig beschlossen:

a ) Die Ausführung einer Bahn: Neuhausen – Denkendorf – Nellingen – Berkheim – Eßlingen in der von Herrn Sapper angeführten Weise nicht mehr anzustreben. Herrn Stadtschultheiß Dr. Mülberger in Eßlingen für seine tätige Mitwirkung den besten Dank der Gemeinde auszusprechen.

b) den Ortsvorsteher zu beauftragen, den unsere Gemeinde treffenden Antheil an den Kosten, die durch oben angeführte Ausarbeitung des Kostenvoranschlages dem Herrn Professor Sapper entstanden sind, auf Kosten der Gemeinde zu decken.

c) dem Projekt Vaihingen – Echterdingen – Neuhausen jetzt die ganze Kraft zuzuwenden und zu den Kosten der Vorarbeiten, vorbehaltlich späterer Abrechnung und Regierungs-Genehmigung, den Betrag von 2700 Mark zu garantieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright bei der Gemeinschaft für Heimatgeschichte Neuhausen auf den Fildern e. V.